Dienstag, 30. Mai 2017

Passionsfrucht Tiramisu

Im Allgäu gibts vier Jahreszeiten: Winter, Winter, Winter und Sommer.

Nagut, das ist nur die halbe Wahrheit. Aber anfühlen tut es sich in manchen Jahren so.

Bei uns lag bis vor 4 Wochen Schnee, und nun ists schlagartig brüllend heiss.
Ein Traum von einem Wetter, sonnig, türkisblauer Himmel....und die Lust, draussen zu essen.
Das tun wir im Sommer sehr gerne mit vielen Salaten, kalten Suppen, gegrilltem Fleisch und auf jedem Fall gekrönt von einem Dessert.
Mir war nach einem Tiramisu, aber in fruchtig.



Leider bekam ich an dem Tag keine Passionsfrüchte, so habe ich zum Passionsfruchtpürree von Boiron gegriffen.
Man kann es im Internet kaufen, es kommt gefroren und hält ewig vor, und man kann grossartige Sachen damit anstellen.
Kuchen-sowie Pralinenfüllungen, Dessertsossen, Eiscreme.......

Ich habe etwas Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, und dann ca. eine Tasse voll Pürree zugegeben, und hernach ein bisschen einkochen lassen. So, dass eine Sirup-artige Konsistenz entstand.
Das durfte abkühlen, während ich Mascarpone mit Sahne im Verhältnis 1:2 aufgeschlagen habe.
Das wird ja immer erstmal ordentlich flüssig, und bekommt dann durch braves weiterschlagen eine wunderbar fluffige Stabilität. Solange gesüsst und mit Zitrone und etwas von dem Sirup abgeschmeckt, bis es mir geschmeckt hat, und anschliessend mit Biskuits, die ich immer wieder mit dem Sirup beträufelt habe in eine Glasschüssel geschichtet.



A propos, die wunderbaren Biskuits sind von der Bäckerei Wipper in Kempten. Ich liebe diese Bäckerei, uraltes Handwerk, kompetente Verkäuferinnen......wenn Ihr mal in Kempten seid, und Ihr wollt die beste Breze der Welt probieren, dann nix wie hin.

Wo waren wir? Ach, schon auf der Terasse....? Jaja, ich komme ja. Aber der grosse Löffel ist meiner.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen