Mittwoch, 3. Juli 2013

Erdbeerbienenstich

Was ist der Jammer gross dieses Jahr....kaum Sonne, und die Erdbeeren schmecken nur ganz manchmal richtig süss und lecker. Solltet Ihr Leckere erwischen dann greift zu, und bastelt Euch einen leckeren Bienenstich. Es lohnt!
Viele Jahre haben wir mit den Kindern in Südfrankreich Urlaub gemacht, und in einer traumhaften Boulangerie nach dem Strandbesuch bei Pampelonne immer unser Abend-Baguette und diesen Kuchen gekauft.
Ein echtes Rezept dafür habe ich nicht, ich bastel mir den einfach so nach.
Als erstes koche ich einen Vanille-Pudding, der Einfachheit halber diesmal einen aus der Packung nach Anweisung.
Fertig gekocht bestreue ich ihn mit Zucker und decke ihn direkt auf der Oberfläche mit Klarsichtfolie ab.
Das verhindert die Bildung einer Haut.
Kalt stellen.
Anschliessend bereite ich einen Hefeteig zu aus:

1 Würfel Hefe, in 1/8 l lauwarmer Milch aufgelöst und mit
400 Gramm Mehl,
50 Gramm Zucker,
2 Eiern und
70 Gramm zerlassener Butter zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Eine halbe Stunde gehen lassen.
Nochmals durchkneten. Der Teig ist sehr weich. Ihr tut Euch leichter mit einer Küchenmaschine. Eine Kuchenform einfetten und den Teig rund wirken und hineingeben,
mit Eigelb bestreichen und ordentlich (!!!) mit Hagelzucker bestreuen.
Ich kann Euch keine Backzeit angeben, mein Ofen war auf 200°C vorgeheizt, ich habe ihn nach dem einschiessen der Hefekugel auf 180°C runtergeschalten.
Ich gehe mal von 30 Minuten aus, der Hefekuchen sollte goldgelb sein und eine Stäbchenprobe kann nie schaden.









Ebenfalls abkühlen lassen.
Erdbeeren in Scheiben schneiden.
Einen Becher Sahne steif schlagen und unter die Hälfte des Vanillepuddings schlagen.
Aus dem Rest Pudding könnt ihr einen Nachtisch zaubern oder Manus Hörnchen nachbacken, die gerade durch die Bloggergemeinde wandern, oder ihn einfach aufessen :-)
Den Hefeklops quer durchschneiden, das Oberteil in 8 Stücke schneiden, die Puddingsahnecreme auf das Unterteil auftragen (sollte Euch die Creme zuviel vorkommen, serviert Ihr einfach noch einen Rest in einem Porzellankännchen dazu.)



Die Erdbeerscheiben hübsch darüber verteilen, nochmal etwas Creme darüber, vorsichtig die aufgeschnittenen Deckelteile auflegen und servieren.
Nicht ärgern, wenn der Kuchen nicht in seiner Pracht auf den Teller zu bringen ist.
Er ist köstlich, da darf auch mal was verrutschen.



Jetzt schick ich Euch noch Sonne ins Herz, wenn Sie sich von oben schon so ziert ;-)

Kommentare:

  1. Oh wie lecker! Ich finde auch, dass heuer die Erdbeeren so gar nicht gut schmecken. Da muss ich immer erst mit Zucker das Aroma herausziehen bis schmecken. Aber schön sehen sie trotzdem immer aus. Mit den Walderdbeeren ist es zum Glück besser nur muss ich da ewig pflücken. Ob da noch ein Bienenstich daraus wird. Mal sehen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, Anna, Du bist ja früh unterwegs ;-)
    Walderdbeeren sind köstlich.....muss halt der Kuchen kleiner werden :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee mit dem kleinen Kuchen. Von den großen habe ich ohnehin jetzt genug und Bienenstich wollte ich schon solange machen...

      Löschen
  3. Oh wie lecker!

    Ich hatte gestern das Glück Walderdbeeren zu finden, gab auch ein ganzen kleines Schälchen voll - zu wenig für den Kuchen, aber genug fürs Nachtisch-Eis und das Frühstücks-Müsli!

    Nun aber zurück zum Kuchen :) Am Wochenende tigere ich aufs Erdbeerfeld, neben der Erdbeermarmelade wird es jetzt auch noch diesen leckeren Kuchen geben!!! Wort ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sieht aus wie ein süßer Burger :)
    ...und war bestimmt auch ganz lecker. Haste die Nüssle mal für ne Sekunde vergessen? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nüssle denk nüssle überhaupt nüssle nicht nüssle an Nüssle!

      Löschen
  5. Boah, was für ein Hammer! Dieses Ding möchte ich gerne mal sehen, wenn es halb aufgegessen ist ;o) Schmeckt bestimmt super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halb aufgegessen ist er eine Katastrophe. Aber er wird ja GANZ aufgefuttert.

      Löschen
  6. also der kommt ja sowas von gerade recht für das geburtstags-wochenende :) aber statt hagelzucker werden es wohl mandelblättchen sein - der hauptteil der gäste ist über 75 ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab ihn schon gebacken ! Und ich bin stoöz auf mich :))))))))) super Rezept Melanie !

    AntwortenLöschen
  8. Kam ich heut morgen an den PC, war diese Seite aufgerufen.
    Sherlock von Au schliesst daraus: Tochter stöbert
    a) in meinem facebook und hätte
    b) gern eine backende Mama
    :)

    AntwortenLöschen