Mittwoch, 1. Februar 2012

Blau ist keine Farbe, sondern ein Zustand

Uwe!
Hellblau!
Uwe von Highfoodality hat ein Ganzjahres-Event ins Leben gerufen. 12 Monate-12 Farben. Jeden Monat geht es darum, Gerichte einzureichen, die hauptsächlich aus einer bestimmten Farbe bestehen.
Januar war ja noch ein Kinderspiel...aber Februar !!! Hellblau!!!
Gesottener Schlumpf? Schlumpf ist gerade schwer lieferbar. Irgendein Cocktail mit Curaçao Blue? Ich trinke keinen Alkohol.
Mir will nix gescheites einfallen. Also reiche ich jahreszeitengerecht Faschingskrapfen ein, um spasseshalber mitzumachen.


Dass das nicht Kochbuch-würdig ist, ist mir klar, aber der olympische Gedanke zählt, gell Uwe?

1 Würfel Hefe in
200ml lauwarmer Milch auflösen

500 Gramm Mehl (ich habe Wiener Griessler verwendet)
mit der Milch/Hefe Mischung und
75 Gramm weicher Butter
4Eigelb und
50 Gramm Zucker zu einem glatten Teig verkneten.

1 Stunde unter einem Tuch gehen lassen.
Ca. 1,5 bis 2 cm dick ausrollen und mit einem Glas oder einem Ausstecher Kreise von ca. 5 bis 6 cm ausstechen.
Nochmals gehen lassen, bis sich das Volumen der Teiglinge verdoppelt hat.
Öl auf ca. 160 Grad erhitzen und 3 Teiglinge hineingeben. Deckel auf die Friteuse oder den Topf auflegen und ca. 1 Minute nicht öffnen, damit sich der typische weisse Rand bilden kann.
Danach Krapfen umdrehen , keinen Deckel mehr auflegen. Fertig backen (ca.4 Minuten insgesamt).
Aus dem Fett heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Anschliessend mit Puderzucker bestäuben. Und für Uwe mit hellblauer Glasur verzieren.


Die Menge reicht für ca. 25 Krapfen.
Ich habe zur Hälfte Krapfen gebacken, und zur anderen Hälfte Ausgezogene. Dafür wird der Teigling in der Mitte ausgedünnt, also ausgezogen. Bei uns sagt man auch "Pfosen "dazu.


Die Krapfen kann man nach dem Backen mit einer Spritztülle mit Marmelade oder Pudding oder Sahne füllen.
Ich mache das nicht, wir essen die Marmelade einfach dazu.

Und hier noch ein Spezial Krapfen, nur um mir eine kleine Freude zu bereiten: